Terrassenböden

SIMONAZZI BÖDEN

Was gibt es schöneres als an einem warmen Sommertag auf der Terrasse zu verweilen und auf einem stylischen schönen Terrassenboden, sowie fühlbarer starker Struktur zu gehen?

Wir haben mehrere Arten und Hölzer zur Auswahl. Unser Verlegesystem ist OHNE sichtbare Nägel, mit einer nicht sichtbaren Verschraubung! Wir haben verschiedene Aufbausysteme und Unterkonstruktionen für jeden individuell anpassbar.

Im Gegensatz zu anderen nicht sichtbaren Verschraubungssystemen, weißt unser System keinen Kontakt auf die Unterkonstruktion auf, sodass das Holz austrocknen kann und somit nicht fault.

Unser System:

UNSERE TERRASSENBÖDEN

WPC – gepimptes Holz

Der Pflegeleichte! Ein Mix aus Holz und Kunststoff vereint WPC (Wood Plastic Composite), die sehr widerstandsfähig ist.

Im Gegensatz zu Terrassendielen aus Holz kann dieser nur mit einem Gartenschlauch oder Hochdruckreiniger, gereinigt werden. Durch die authentische Holzmaserung präsentieren sich die WPC Terrassendielen mit einem ansprechenden Erscheinungsbild.

Vorteile:

  • Langlebig, farb-und formstabil
  • Wetterbeständig und barfußfreundlich
  • Sehr lange Herstellergarantie
  • Durch Hohlkammerstrucktur unsichtbare Verlegung von Kabeln möglich
  • Sehr pflegeleicht

Massivholz – Natur pur

Heimische Hölzer, mit einem besonderen und unverkennbaren Charakter. Dieses Holz hält Jahre hinweg stand. Speziell für den Außenbereich geeignete Holzarten, sowie thermisch modifizierte Hölzer bleiben buchstäblich sehr lange in Form.

Vorteile:

  • Natürliches, unbehandeltes Holz
  • Nachhaltig und recyclebar
  • Kaum Aufheizung durch Sonne

Thermoholz

Durch die Thermoholzbehandlung wird die Zellstrucktur verändert, so dass das Holz geringer auf die Umgebungsfeuchte bzw. – trockenheit reagiert. Es zeigt daher eine hohe Formstabilität und eine geringe Anfälligkeit zur Rissbildung.

Thermisch modifiziertes Holz ist auch durch seine neuen Qualitäten weitgehend resistent gegen Pilzbefall. Durch die Hitzebehandlung verändert sich auch das Aussehen und nimmt je nach Temperaturintensität homogene, dunkle Farbnuancen an, ohne seine charakteristische Zeichung zu verlieren.

Vorteile:

  • Frei von Chemikalien
  • Sehr dauerhaft und langlebig
  • Europäisches Holz

 Thermo Esche: formstabil; dauerhaft; nahezu astfrei; dunkelbrauner Farbton 

 Thermo Kiefer: formstabil; dauerhaft; ovale Äste; karamellartiger Farbton 

Terrassenhölzer

Teak: sehr gutes Stehvermögen und hohe natürliche Resistenz; lederbraune Farbe

Ipé: dauerhaft und dimensionsstabil; verschiedene Farben (oliv, braun, rötlich)

Accoya: robust, formstabil, unbelastet; aus nachhaltiger Waldkultur; verdreifachte Karboneinlagerung

Cumaru: hart und dichtfaserig; unterschiedliche hell/dunkel-Schattierung der einzelnen Dielen

Thermo-Esche: formstabil; dauerhaft; nahezu astfrei; dunkelbrauner Farbton

Thermo-Kiefer: formstabil; dauerhaft; ovale Äste; karamellartiger Farbton

Heimische Lärche: angenehmer Duft; hohe Witterungsbeständigkeit; Wuchsgebiet Europa

Sibirische Lärche: gute Dauerhaftigkeit; geradfaserig; engringig; überwiegend astfrei

Bangkirai: farblich homogenes Holz mit hoher Dichte; mittlere bis grobe Textur

Sapelli: hartes Holz; tief rotbraune Färbung sorgt für dekoratives Holzbild

Zirbe: heimisch, zähe Holzart

Häufig gestellte Fragen:

Welches Holz eignet sich für meine Terrasse?

Sie können grundsätzlich eine Vielzahl an Holzarten verwenden, die sich von der Farbe, im Holzbild und auch in ihrer physikalischen Eigenschaft unterscheiden. Gerne beraten wir Sie individuell, welches Holz für Sie am besten in Frage kommt.

Wie lange hält ein Terrassenboden?

Bei der Materialauswahl sollte großer Wert auf die Holzqualität gelegt werden, diese unterscheiden sich in ihren technischen Eigenschaften, der Dauerhaftigkeit und dem Erscheinungsbild. Holz ist ein Material, dessen Abbau und Zerstörung nicht allein auf holzeigene Faktoren, sondern vor allem auf die Umgebungsfaktoren und auch von der Unterkonstruktion, sowie der ausgewählten Holzart abhängt.

Dauerhaftikeitsklassen:

sehr dauerhaft: Teak, Massaranduba, Ipé, Thermo-Esche, Cumaru
dauerhaft: Thermo-Kiefer, Sapelli, Bangkirai
mäßig dauerhaft: Heimische Lärche, Sibirische Lärche, Douglasie
wenig dauerhaft: Fichte, Tanne
nicht dauerhaft: Ahorn, Buche

Ist eine Unterkonstruktion notwendig?

Die Unterkonstruktion ist unbedingt zu empfehlen, da das Holz keinen direkten Kontakt zu dem feuchten Erduntergrund haben soll. Dadurch wird die Terrasse besser belüftet.

Wie reinige ich die Holzterrasse?

Einmal im Jahr sollte die Terrasse gereinigt werden, es genügt in der Regel bei leichter Verschmutzung keine besonderen Mittel, sondern das Reinigen mit dem Wasserschlauch und Besen. Es kann mit einem Hochdruckreiniger aber mit speziellem Aufsatz verwendet werden. Mit dem Hochdruckstrahl ist abzuraten, da die Holzoberfläche geschädigt wird! Für stark verschmutze Terrassen empfiehlt es sich spezielle Mittel einzusetzen. Dabei beraten wir Sie gerne!

Schnellanfrage

SIMONAZZI BÖDEN

Die erste Kontaktaufnahme und Schnellanfrage.
Wir kümmern uns um Ihr Anliegen.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und bin mit der Verarbeitung meiner persönlichen Daten einverstanden.